Ausnahmen bestätigen die Regel

Es ist passiert!

Wer hätte das gedacht!?

Aber, Ausnahmen bestätigen die Regel…!

Habt ihr gewusst, dass der Spruch ursprünglich eine verkürzte Übersetzung aus dem Lateinischen: Exceptio probat regulam in casibus exceptis (Die Ausnahme bestätigt die Regel in den nicht ausgenommenen Fällen) ist?

Dahinter verbirgt sich das Rechtsprinzip, dass ein Verbot in Ausnahmefällen die Erlaubnis in der Regel beinhalten muss: Parken verboten (Mo. 9.30 bis 17.00 Uhr) bedeutet, dass man an allen anderen Zeitpunkten dort parken darf. Man muss nicht noch zusätzlich ein Schild aufstellen. Die Verkürzung auf “Ausnahmen bestätigen die Regel” führte dazu, dass die Menschen sich selbst einen Reim darauf machten. So wird der Spruch im Alltag vor allem dann aufgeführt, wenn ein auftretender Sachverhalt oder ein Ereignis der Regel widerspricht, die man vertritt.

Diese Deutung ist aus zweierlei Gründen unsinnig:

1. Sachverhalte oder Ereignisse, die der aufgestellten Regel widersprechen, werden kurzerhand als “Ausnahmen” deklariert. Es ist daher nachzuweisen, dass es sich tatsächlich um selten auftretende Ausnahmen handelt

2. Auch wenn es sich um Ausnahmen handelt, so bestätigendiese natürlich nicht dieRegel, sondern stellen sie im Gegenteil infrage. So ist “Ausnahme” schlichtweg definiert, nämlich als “Sonderfall, Abweichung von der geltenden Regel”.

Der Satz “Ausnahmen bestätigen die Regel” ist demnach falsch. Schon Wander formuliert eine Kritik an dem Sprichwort: “Wenn auf das eine oder andere meine Behauptung nicht passt, kann dies beweisen, sie sei gültig für alle übrigen Dinge? Eine zulässige Ausnahme hebt zwar die Regel nicht auf, wol aber die Allgemeinheit derselben”.

Wer diesen Satz sagt, will meist lediglich damit auszudrücken, dass es Ausnahmen gibt, aber dieRegel dennoch gültig ist. Er wird aber auch dann benutzt, wenn man auf seinem Standpunkt beharren will, auch wenn sich herausgestellt hat, dass man Unrecht hatte.” Gefunden auf: Redensarten-Index

Krass, oder?

Gibt’s gar nicht – wie diese Folge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.