#50 Bei den G7 hats sich ausmäandert

Jubiläumsfolge! Das Thema: Nicola weiß nicht viel Timo bisschen mehr.

“Die Finanzminister der G7-Länder haben sich am Samstag auf eine globale Mindeststeuer von 15 Prozent geeinigt. Multinationale Konzerne sollen vermehrt dort Steuern zahlen, wo sie Umsätze erzielen, statt wie bisher nur am Firmensitz. Teilnehmer des Treffens feierten den Beschluss als historische Reform. Kommentatoren erkennen dies an, einige zweifeln jedoch, ob sich Steuervermeidung so wirklich eindämmen lässt.”

Beim Thema “Steuern” schalten viele direkt ab. Die eigene Einkommenssteuer nervt. Irgendwie nur geil, wenn es Geld zurück gibt. Aber, nervt trotzdem.

Aber dieses Themat hat eine ganz andere Schlagkraft. Klar, in erster Linie geht mich das wenig an. Aber mit Blick auf die Umsätze, Vermögen und Gewinne der Super-Reichen – vor allem der Tec-Giganten, sieht das ganze schon etwas anders aus.

Durch Steuervermeidungstricks entgeht den Ländern und somit den Gesellschaften sowie den öffentlichen Einrichtungen und Grundversorgung Milliardenbeträge.

Schauen wir mal, wie sich das jetzt entwickelt.

Achja, und “mäandern” ist jetzt auch geklärt!

Wenn euch diese Folg gefällt, hört doch mal unsere anderen Folgen an!
Schaut doch mal auf der Webseite der Europäischen Akademie Otzenhausen vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.